Coronavirus: Die aktuellen Massnahmen für den Schutz finden Sie immer auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit BAG

Die Vorgaben und Empfehlungen des BAG sind dringend zu beachten.

Hier gehts zur Kampagneseite

Aktuell geltende Regelungen ab 18.01.2021

Informieren Sie sich ferner auf der Schulwebseite des Kantons Luzern - an diese Weisungen des Kantons Luzerns halten wir uns grundsätzlich.

——————————————————————————————————————————————————————————————

Updates des Bildungs- und Kulturdepartements (BKD) bzw. der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) Kanton Luzern

25.03.2021 Coronavirus; DVS-Update 74 vom Mittwoch 24.3.

Keine Verkürzung der Quarantäne an den Schulen
Kontakt- und Reisequarantänen dauern grundsätzlich 10 Tage. Gemäss BAG kann diese Dauer verkürzt werden, wenn man sich frühestens am 7. Tag der Quarantäne testen lässt (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest). Bei einem negativen Ergebnis kann die Quarantäne aufgehoben werden, jedoch ist man verpflichtet, bis zum 10. Tag eine Maske zu tragen und einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Da das Abstandhalten an den Schulen nicht möglich ist, kann die Dauer der Quarantäne an den Schulen weder für die Schülerinnen und Schüler noch für die Lehrpersonen verkürzt werden.

Neue Testkriterien für Kinder mit Krankheits- und Erkältungssymptomen
Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat per 24. März 2021 die Testkriterien für Kinder unter 12 Jahren angepasst. Neu werden Kinder ab 6 Jahren nach den gleichen Kriterien getestet wie Kinder über 12 Jahre bzw. wie Erwachsene. Eltern, deren Kinder Krankheits- und Erkältungssymptome haben, können sich auf www.coronabambini.ch über die vom BAG empfohlenen Abklärungsschritte informieren. Über diese Website des Inselspitals Bern kann in Erfahrung gebracht werden, ob ein Kind die Schule besuchen darf und ob allenfalls ein Covid-Test notwendig ist.

Das bisher verwendete Merkblatt der Deutschschweizer Volksschulämter-Konferenz «Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in Kindergarten und Primarschule (Zyklus 1 und 2)» ist nicht mehr gültig. Das Merkblatt mit dem Ablaufschema für Jugendliche der Sekundarschule hingegen kann weiterhin eingesetzt werden (siehe: https://volksschulbildung.lu.ch/coronavirus).


18.03.2021 Coronavirus; «DVS-Update 72»
Die Quarantäneregeln sind aktuell ein grosses Thema. Im Kanton Luzern gilt gemäss den Gesundheitsbehörden bzw. Kantonsarzt Folgendes:
 
Quarantäneregeln
«Normale» Covid Fälle in Klassen ohne Maskentragpflicht:
Ab drei positiv getesteten Schüler/innen (innerhalb von 10 Tagen) innerhalb einer Klasse wird die gesamte Klasse unter Quarantäne gestellt.

«Variants of Concern» (VOC – mutierte Covid-Varianten) in Klassen ohne Maskentragpflicht:
Ab einem bestätigten VOC-Fall wird die gesamte Klasse (inkl. Lehrperson/en) unter Quarantäne gestellt. Auch der Sportunterricht wird berücksichtig: Falls die Schüler/innen in der Turnhalle keine Maske tragen während des Sportunterrichts und es zu einem positiven VOC-Fall kommt, muss die ganze Klasse inkl. Lehrperson(en) in Quarantäne.

Maskentragpflicht im Sportunterricht
Die neuen Virusvarianten machen derzeit gemäss Zahlen des BAG rund 80% der Infektionen aus und sind damit dominant. Es ist davon auszugehen, dass beim Quarantäneregime künftig keine Unterscheidung mehr gemacht wird zwischen dem bisherigen Virus und den Mutationen. Klassenquarantänen können nur durch die konsequente Durchsetzung der Maskentragpflicht in den Innenräumen - auch während des Sportunterrichts - verhindert werden. Daher gilt ab sofort für alle Lernenden ab der 5. Primarklasse die Maskentragpflicht auch im Sportunterricht. Dabei soll auf anstrengenden Unterricht (Konditionstrainings etc.) in der Halle verzichtet werden bzw. er soll im Freien stattfinden. Das Rahmenschutzkonzept
wurde entsprechend angepasst.

Maskentragpflicht in gemischten PS-Klassen
Im Kanton Luzern gibt es rund 30 gemischte Primarklassen im Bereich 3.-6. / 4./5. / 4.-6. Klasse. Aufgrund der oben ausgeführten Quarantäneregeln soll in diesen Mischklassen eine Maskentragpflicht für alle Schüler/innen gelten oder ganz darauf verzichtet werden. Wir überlassen den Entscheid für die Maskentragpflicht an diesen Klassen bewusst den Schulleitungen, damit sie den örtlichen Gegebenheiten Rechnung tragen und ihre Schutzkonzepte in diesem Punkt individuell anpassen können. Beim Entscheid kann abgewogen werden zwischen dem Risiko einer Klassenquarantäne und der (nicht-) bestehenden Akzeptanz des Tragens einer Hygienemaske in den unteren Klassen Die Rubrik 
«Häufige Fragen» wurde entsprechend angepasst.


18.02.2021 DVS-Update 64 - ab dem 22. Februar gilt Maskenpflicht ab der 5. Klasse

Gemäss Beschluss der GL-BKD gilt für die Zeit nach den Fasnachtsferien Folgendes:
Präsenzunterricht wird weitergeführt
Der Unterricht findet weiterhin vor Ort statt. Das Rahmenschutzkonzept wird in einigen Punkten ergänzt (s. nachfolgende Ausführungen). Das überarbeitet Rahmenschutzkonzept wird ab Donnerstagnachmittag, 18. Februar, auf der DVS-Website zur Verfügung stehen.
Maskentragpflicht wird auf 5./6. PS ausgeweitet
Analog Sekundarschule gilt spätestens ab dem 22. Februar auch für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Primarklassen im Unterricht eine Maskentragpflicht.
Zusätzliche Massnahmen in den Tagesstrukturen
Sofern organisierbar, soll eine Durchmischung der Lernenden (über Klassen und Stufen) reduziert werden. Insbesondere bei grossen, schulhausübergreifenden Tagesstrukturen wird empfohlen, während den Betreuungszeiten (ausser während dem Mittagessen) ab der 1. Primarklasse eine Maskenpflicht einzuführen.
Pausen und freiwillige Angebote
Zur Minimierung des Ansteckungsrisikos empfehlen wir, die Pausen klassenweise zu organisieren oder Sektoren zu bilden, damit auch hier Durchmischungen von Klassen möglichst vermieden werden. In freiwilligen Angeboten, die von Lernenden aus verschiedenen Klassen und Schulhäusern besucht werden (z. B. Religionsunterricht, HSK etc.) sollen generell alle Lernenden ab der 1. Primarklasse Masken tragen, sofern die Abstände nicht eingehalten werden können.
Einschränkungen in einzelnen Fächern
In der Sekundarschule findet vorerst – sicher bis mindestens Ende Februar - kein Sportunterricht statt. Erlaubt und empfohlen sind nicht schweisstreibende Aktivitäten, die keine Benutzung der Garderoben notwendig machen (z. B. Spaziergänge, Yoga etc.). Weiterhin untersagt bleiben auch das Singen und praktische Übungen im Fach Wirtschaft, Arbeit, Haushalt - insbesondere die Essenszubereitung.

Was bedeutet dies für die Schule Udligenswil?
1. Masken
Die Masken werden von der Schule Udligenswil kostenlos zur Verfügung gestellt. Für Risikopersonen sind FF2P* Masken verfügbar. Der Bezug der Masken wird über Fredy Halter und/oder Morena Armati abgewickelt.
Alternativ dazu dürfen Kinder eigene Masken mitnehmen.
Die Masken können bei den Abfalleimern beim Schulhaus und der Sporthalle entsorgt werden.
* Was heisst FFP?
FFP steht für englischen Begriff „Filtering Face Piece“, was soviel wie filternde Gesichtsmaske heisst. Es gibt Atemschutzmasken in den Klassen FFP1, FFP2 und FFP3. Je höher die Schutzklasse, desto besser ist die Schutzwirkung. Die FFP Klassifizierung wird nach europäischer Norm EN 149 vorgenommen und beurteilt die Gesamtleckage einer Maske sowie den Filterdurchlass.

2. Instruktion Maskenhandhabung durch Klassenlehrpersonen
Die Klassenlehrpersonen instruieren die Kinder bezüglich richtiger Handhabung der Masken.
Die Klassenlehrpersonen der 5./6. Klasse verteilen jeden Morgen vor Schulbeginn vor dem Haupteingang den Kindern neue Masken.
Bemerkung: Grundsätzlich sind vor dem Anziehen der Maske die Hände mit Seife oder Desinfektionsmittel zu reinigen.
Das Team Haustechnik stellt uns vor dem Haupteingang Desinfektionsmittel zur Verfügung, so dass die Kinder sich zuerst die Hände reinigen, bevor sie die Maske von den Klassenlehrpersonen in Empfang nehmen und anziehen!
Videoanleitungen:
https://www.luzernerzeitung.ch/videos/schutzmaske-richtig-tragen-das-muessen-sie-unbedingt-beachten-ld.1215320
https://www.youtube.com/watch?v=ThZQukP50zI
Coronavirus - So schützen wir uns - Downloads (bag-coronavirus.ch)

3. Maskentragpflicht
• Die Maskentragpflicht ab der 5./6. Klasse gilt in allen Innenräumen der Schulhäuser und des Bühlmattsaales. Dies gilt nicht für den Turnunterricht und den Aufenthalt auf dem Schulhausareal während den Pausen.
• Werden Klassen durchmischt wie z. B. beim Englischunterricht der 3./4. Klasse oder dem Religionsunterricht, sind generell Masken zu tragen, sofern der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
• Die Maskentragpflicht-Plakate werden bei den Eingängen gut sichtbar angebracht.

4. Regelung Pausen
Die Kinder der 5./6. Klassen halten sich während den Pausen bis auf weiteres auf dem Roten Platz und/oder der Rasenfläche auf. Für die Kinder der 1. bis 4. Klasse steht das restliche Pausenareal zur Verfügung.

5. Tagesstrukturen
• In den Tagesstrukturen gelten die gleichen Regeln, d. h. generelle Maskentragpflicht für das Personal und die Schüler/innen der 5./6. Primarklassen sowie das Personal.
Wegen der Platzierung und Trennung der Kinder in verschiedenen Räumen und genügend Abstand müssen die Kinder bis und mit vierter Klasse keine Maske tragen.
• Die Kinder der 5./6. Klasse dürfen die Maske nur beim Essen ablegen.
• Die Durchmischung der Lernenden wird über Klassen und Stufen reduziert.
KG bis 2. Klasse: Platzierung im Spielzimmer
3./4. Klasse: Platzierung im Esszimmer/Töggelikasten
5./6. Klasse: Platzierung Leseecke/Büro
• Die Betreuerinnen der TASK bieten beim Schöpfen „Tischservice“ an, so dass die Kinder das Essen nicht selbst holen müssen.

———————————————
26.01.2021 DVS-Update 57 - Weiterhin Präsenzunterricht für die Volksschulen
Die Geschäftsleitung des Bildungs- und Kulturdepartements hat über weitere Massnahmen im Schulbereich beraten und beschlossen, vorerst – sicher bis zu den Fasnachtsferien - am Präsenzunterricht festzuhalten. Die Volksschule soll auch nach den Ferien so lange wie möglich im Präsenzunterricht geführt werden. Hingegen ist geplant, an den Gymnasien und Berufsfachschulen ab 22. Februar 2021 einen eingeschränkten Präsenzunterricht anzubieten. Hier gehts zur Webseite des BKD>

———————————————
18.01.2021 «DVS-Update 55», Freitag, 15.1.2021
Die seit dem Montag, 18.1.2021 geltenden Massnahmen haben zu einigen Fragen betreffend konkreter Umsetzung im Schulbetrieb geführt. Dabei ging es vor allem um die Maskentragpflicht und um die auf fünf Personen beschränkten Treffen. Wir haben das Schutzkonzept und die Seite «Häufige Fragen» in diesen Bereichen präzisiert:
Schutzkonzept (Version 6 vom 15. Januar 2021)
Häufige Fragen
Die Änderungen bei den häufigen Fragen sind folgt:

Was gilt bezüglich Maskentragen?
Eine Maskentragepflicht besteht in den Schulen wie folgt: für alle Lehrpersonen im Schulgebäude, auch während des Unterrichts für alle Lernenden der Sekundarschule im Schulgebäude, auch während des Unterrichts (ausgenommen Sportunterricht) für alle externen Besucherinnen und Besucher über 12 Jahre (Eltern, ältere Geschwister, Mitarbeitende von beauftragten Firmen, etc.). Masken sollen halbtäglich gewechselt werden.

Gilt die Maskenpflicht auch bei Sitzungen im Lehrpersonenzimmer?
Ja. Ab zwei Personen in einem Raum gilt Maskentragpflicht, auch wenn der Abstand eingehalten werden kann.

Gilt die Maskenpflicht auch bei Elterngesprächen?
Ja. Ab zwei Personen in einem Raum gilt Maskentragpflicht, auch wenn der Abstand eingehalten werden kann.

Dürfen themenspezifische Unterrichtsangebote (auch mit externen Personen), wie ein Robotikworkshop, weiterhin durchgeführt werden?
Ja, im Rahmen des Unterrichts und innerhalb der Klasse dürfen themenspezifische Unterrichtsangebote weiterhin durchgeführt werden. Es dürfen dabei keine Klassen gemischt werden. Deshalb dürfen bis zu den Frühlingsferien auch keine Schülervollversammlungen stattfinden.