Willkommen an der Schule Udligenswil

Unsere Schule
ist an idyllischer Lage gelegen mit wunderschöner Sicht in die Berge. Udligenswil liegt ca. 10 km von der Stadt Luzern entfernt und ist mit dem Postauto Nr. 73 sehr gut erschlossen.

In den Schulhäusern Bühlmatt I + II findet der Unterricht der 1. bis 6. Klassen statt. Ebenfalls sind die Tagesstrukturen und die Bibliothek im Schulhaus Bühlmatt II untergebracht.
Der Kindergarten befindet sich in den Räumlichkeiten Schürmatt an der Oberdorfstrasse.


Stacks Image 22225
Die Schule Udligenswil ist eine Praxisschule der Pädagogischen Hochschule Luzern.


Terminkalender
Offizielle Besuchstage an der Schule Udligenswil finden immer am 5. des jeweiligen Monats statt.
Ab dem Schuljahr 2016/17 finden die Besuchstage jeweils am 30. des jeweiligen Monats statt.
Die Eltern und Grosseltern, Gottis und Göttis usw. sind dabei herzlich eingeladen den Unterricht zu besuchen.
Wir freuen uns auf Sie!
Das Team „Elternmitwirkung“ bietet die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bei einem Kaffee im Foyer.


Schulbeginn nach den Sommerferien
um 8.00 h Besammlung für die Kindergarten- und Primarschulkinder auf dem Pausenplatz (bei schlechtem Wetter im Bühlmattsaal)

Montag, 22. August 2016

Zum Ferienplan
Änderungen vorbehalten

Feiertage
Gemäss den offiziellen Feiertagen des Kantons Luzern

Ausserschulische freie Tage
Brücke an Auffahrt und Fronleichnam: Die Tage nach den beiden Feiertagen sind unterrichtsfrei
Änderungen vorbehalten



Impressionen Sporttag an der Schule Udligenswil




Impressionen Projekt 6. Klasse



Die Unterstufe bastelte Osternestchen
Einmal mehr bastelten die Kinder vom Kindergarten bis zur zweiten Klasse miteinander ganz tolle Osternestchen.
Aus fünf unterschiedlichen Nestchen durfte ausgewählt werden - da hatten die Kinder die Qual der Wahl! In klassen- und altersdurchmischten Gruppen wurde an zwei Mittwochmorgen eifrig gebastelt. Für einige Kindergärtner ergab sich so die Möglichkeit etwas Schulluft zu schnuppern, und Schulkinder freuten sich, wieder einmal die Spielangebote im Kindergarten zu nutzen. Es war eine tolle Stimmung und es fand sich sogar Zeit ein Lied anzustimmen. Die fertigen Nestchen wurden vom Osterhase gefüllt und im Wald versteckt. Gut, dass alle Nestchen gefunden wurden und Osterhase wie Kinder zufrieden und stolz den Heimweg antreten konnten.

Schulfasnacht in Udligenswil 2016

Traditionell treffen sich alle Kinder von Kindergarten bis zur 6. Klasse am Freitag vor den Fasnachtsferien, um gemeinsam in die närrische fünfte Jahreszeit zu starten. Damit dieser Anlass für alle zu einem tollen Gemeinschaftserlebnis wird, sind die einzelnen Klassen bereits einige Zeit vorher intensiv mit den entsprechenden Vorbereitungen beschäftigt.


Es wurden fleissig Kostüme und Masken hergestellt, Dekorationen gebastelt, Spiele entwickelt und Auftritte einstudiert. Auch der kulinarische Aspekt der Fasnacht sollte nicht zu kurz kommen, weshalb jede Klasse auch ihren Teil zum Znünibuffet mit Kuchen, Muffins, Apérogebäck und anderen Leckereien beitrug.
So war am Freitagmorgen alles bereit für einen tollen Schulanlass und die Fasnacht konnte pünktlich starten. Auf der Bühne zeigten einzelne Schülergruppen ihr gesangliches und tänzerisches Können und es wurde sogar gezaubert. Dann hatten die Kinder Zeit, die einzelnen Ateliers der verschiedenen Klassen zu besuchen. So konnte man wie ein Star über den roten Teppich schreiten, die Kinderdisco besuchen oder sich bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen mit den anderen messen. Dazwischen durften sich alle am abwechslungsreichen Znünibuffet stärken, bevor es zum Ende dieses Morgens nochmals verschiedene Bühnenauftritte zu bewundern gab. Der Abschluss dieser Vorführungen bildete der Akrobatikauftritt der 6. Klässler.

Wir Lehrpersonen danken allen Beteiligten für Ihr Mitwirken zu dieser gelungenen Schulfasnacht 2016.

Wir wünschen auch Ihnen tolle Fasnachtstage und erholsame Ferien.



Bauwerke aus der ganzen Welt
Seit anfangs Dezember beschäftigten sich die 3. und 4. Klässler im Fach Mensch und Umwelt mit dem Thema Bauwerke. Dabei durfte jedes Kind ein eigens Bauwerk wählen und dazu ein Produkt erarbeiten.

Es wurde gebastelt, plastische Figuren aus Ton hergestellt, Modelle und Ausstellungsstücke angefertigt, kleine Informationshefte über das Bauwerk geschrieben, Plakate gestaltet und noch vieles mehr. Der Kreativität der Kinder waren praktisch keine Grenzen gesetzt und es war toll wie motiviert die Kinder ihre eigenen Ideen umsetzten und mit welchem Elan sie arbeiteten.
Es sind viele tolle Arbeiten über die unterschiedlichsten Bauwerke aus aller Welt entstanden. Diese Arbeiten wurden zum Abschluss des Themas im Foyer des Bühlmattschulhauses ll ausgestellt, wo sie von anderen Klassen und den Eltern bestaunt werden konnten. Neben nachgebastelten Bauwerken wie der Golden Gate Bridge, dem Kolosseum oder dem Taj Mahal in Indien gab es auch viele interessante Plakate zu sehen. Einige davon zeigten auch Bauwerke der Schweiz, wie das Bundeshaus, die Kapellbrücke oder die Museggmauer.
Um diese schöngestalteten Plakate zu präsentieren, luden die 4.Klässler ihre Eltern am Freitagnachmittag vor Weihnachten zu einer Vernissage ins Foyer des Bühlmattschulhauses ein. Eröffnet wurde diese Ausstellung mit Liedern und englischen Gedichten. Anschliessend konnten die Eltern mit ihren Kindern Fragen zu den einzelnen Bauwerken beantworten und sich so noch stärker in die Thematik vertiefen. Die Schüler waren stolz all ihr Gelerntes vor so viel Publikum zeigen zu können und danken ihren Eltern für ihr Erscheinen.


Projektwoche
Unsere Schule führte in der letzten Novemberwoche eine Projektwoche zum Thema WELLNESS durch. Alle Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse beschäftigten sich während einer Woche, altersdurchmischt und in fünf verschiedenen Ateliers mit dem Thema „Wellness“.
Nach der morgendlichen YOGA Übung und dem Zitat für den Tag starteten die verschiedenen Gruppen in ihrem Atelier.


Im Atelier DÜFTE durften die Kinder an fünf verschiedenen Posten arbeiten. Sie konnten erfahren wie Düfte auf unseren Körper wirken. Es wurden „Lavendelduftsäckli“ gemacht, Düfte zugeordnet, ein Duftmemory gespielt, ein Kurzfilm zum Thema „Riechen“ geschaut oder die Kinder durften draussen im „Teestübli“ am Feuer, einen fein duftenden Tee geniessen und die Seele baumeln lassen.



Im Atelier FÜSSE drehte sich alles um unsere Füsse. An verschiedenen Geschicklichkeitsposten wurden die Fähigkeiten der Kinder herausgefordert. Es war erstaunlich, was die kleinsten Zehen schaffen konnten. Auf dem selbstgestalteten Barfussparcour gönnten wir unseren Füssen Wellness. Beim Herstellen eines Plakats mit all unseren Fussabdrücken schenkten wir unseren Füssen die volle Aufmerksamkeit.

Im WALD bieten sich immer wieder natürliche Rückzugsmöglichkeiten;
sich verstecken hinter Bäumen und Büschen oder aus herumliegenden Ästen und neugefallenem Schnee fantasievolle Hütten bauen. Sinnliche Erfahrungen waren in Hülle und Fülle vorhanden. Und welch grosse Lust wurde empfunden, als am gemütlichen Feuer heisse Suppe und selbstgebräteltes Schlangenbrot gegessen werden durfte.

Im Atelier HÄNDE durften die Kinder eine eigene Seife herstellen. Dazu verkleinerten sie grosse Seifenflocken, Mandelöl, warmes Wasser und Lebensmittelfarbe zu einem festen Seifenteig. Aus diesem wurden viele wunderbare Dinge geknetet und geformt. Nach dem Händewaschen wurden fleissig Säckli verziert, Kordeln gedreht und Kärtli geschrieben. Zum Abschluss durften alle Kinder bei meditativer Musik eine Handmassage geniessen!

Im Atelier KREATIV wurden die Kinder auf eine Phantasiereise mitgenommen. Im Anschluss haben sie diese phantastische Welt gemalt und wunderbare Geschichten dazu erzählt. Auch durften die Kinder ihrer Bastellust nachgehen. Mit viel Freude und Begeisterung wurden Duftsäckli, Stressbälle, Duftsteine und individuell ausgedachte Basteleien hergestellt und voller Freude nach Hause getragen.

... zufrieden und gefüllt mit vielen schönen Erlebnissen und Begegnungen trafen wir uns am Freitag vor dem Mittag zum gemeinsamen Abschluss mit Meditation im Bühlmattsaal.
Die Kinder meditierten bei absoluter Stille!

“Du solltest täglich 20 Minuten meditieren, ausser wenn du Stress hast und keine Zeit, dann sitze eine Stunde”.

…eine besinnliche und lichtvolle Adventszeit


Gotte/Götti Projekt
Der Herbst nimmt Einzug ins Schulzimmer. Die Blätter färben sich jetzt in allen Farben und der Boden wird von dem bunten Laub bedeckt. Der Herbst zeigt sich wieder einmal von seiner buntesten Seite. Diese Farbenpracht wollten wir auch in unser Schulzimmer holen. An zwei Freitagmorgen trafen sich die 2. Klasse von Vera Thalmann und die 4. Klasse von Carmela Schaub zum Herbstbasteln im Rahmen des Gotti/Götti-Projekts.

Nach einer Geschichte über das Rotschwänzchen, welches den Winter einmal in der Schweiz erleben wollte, ging es ans Werk. Für einmal durften die 4. Klässlerinnen und 4. Klässler die Aufgabe der Lehrperson übernehmen und den 2. Klasskinder mit viel Geduld die Bastelarbeit erklären. Sie unterstützten ihre jüngeren Schützlinge, die eifrig und mit viel Freude mitarbeiteten. Aus Seidenpapier, Klebefolie und schwarzem Papier entstanden so die schönsten Herbstblätter. Wir freuen uns nun, das Schulzimmer mit unseren Ergebnissen zu dekorieren.


Schule auf dem Bauernhof
Eine Zweitklässlerin berichtet: Zuerst spielten wir mit Frau Bucher im Schulzimmer das Rucksackpacken. Das war so spannend, dass wir sogar das Postauto verpassten! Zum Glück konnten wir mit drei Privatautos zum Hof Büebliswil fahren. Frau und Herr Müller und der Hund Tasso begrüssten uns. Wir machten drei Gruppen. Zuerst zeigte uns Herr Müller wie der Boden aussieht. Das fand ich interessant. Einige durften einen Lehmklumpen mit nach Hause nehmen.

Das Züni war fein. Ich ass einen kleinen Landjäger, ein Mutschli und Chipsli. Der Tee war mir aber zu heiss. Nachher durften wir mit Frau Müller im Traktoranhänger zum Gemüsefeld fahren. Wir probierten ganz viele Gemüsesorten: Blaukabis, Weisskabis, Randen, Sellerie, Lauch und Zuckerhut. Das schmeckte mir sehr. Zuletzt legten wir vor dem Stall mit Material aus der Natur viele Mandalas. Sie waren sehr schön geworden. Es war ein toller Morgen. Frau und Herr Müller freuten sich, mit uns zu arbeiten.


Herbstwanderung
Die Herbstwanderung unserer Schule hat seit vielen Jahren Tradition. In diesem Jahr wurde aus der „normalen“ Herbstwanderung eine Wanderung mit anschliessendem  „Erntedankfest“ auf dem Schulhausplatz. Der Kindergarten wählte das Thema Getreide, die Unterstufe den Apfel, die Mittelstufe die Milch und die Oberstufe den Kürbis.

So erarbeitete jede Stufe vor der eigentlichen Wanderung ein Plakat zu ihrem Thema, sowie etwas ess- oder trinkbares für das Fest. Dann endlich ging es los! Die Kinder liefen gut gelaunt und voller Freude über Stock und Stein. Jede Stufe besuchte einen Bauernhof in der nahen Umgebung. Dort durften die Kinder ihr Znüni essen und die Kühe füttern. Danach ging es zurück Richtung Schulhaus. Dort versammelten sich alle Kinder im Foyer und sangen aus voller Kehle das „Buurehof“ Lied von Andrew Bond. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind am Erntedankfest-Buffet bedienen. Es hatte getrocknete Apfelringli, Milch, Brötli und Krübismuffins zur Auswahl. En Guete!


Klassenlager
Klassenlager der 6. Klasse vom 14. bis 18. September 2015


Start ins Schuljahr 2015/2016
Montag, 17. August  - aus allen Quartieren strömen die Kinder, teilweise in Begleitung ihrer Eltern, in Richtung Schulhaus. Für 29 Kindergartenkinder und 27 Erstklässler ist heute ein ganz spezieller Tag – das erste Mal zu den Grossen gehören - auch in den Kindergarten oder in die Schule gehen.

Die Lehrpersonen haben auf dem Pausenplatz ein geschmücktes Willkommenstor dekoriert. Die Kindergartenkinder und Erstklässler dürfen über den Chäferliweg gehen und werden nach dem Tor mit einer Gerbera von ihren jeweiligen Lehrpersonen begrüsst. Herr Rondinelli, der Schulleiter, eröffnet den Schulstart mit einer Geschichte von einem kleinen Bäumchen, welches auch gross werden und Wurzeln fassen möchte. So wie unsere Kinder in unserer Gemeinschaft, in unserem Dorf wurzeln fassen, sich wohl fühlen und mit Hilfe von uns allen gross und erwachsen werden dürfen. Nach diesem gemütlichen Beginn und einem gemeinsamen Lied, begeben sich die Kindergartenkinder in den Kindergarten Schürmatt und die Schülerinnen und Schüler in ihre Klassenzimmer - der erste Schultag im neuen Schuljahr beginnt.